Psychologie & Pflege - Hand in Hand

Psycho-Onkologie

Selbst die Diagnose einer unter Umständen „harmlosen“ Krebserkrankung ist schwer zu verkraften, die medizinische Behandlung begleitet von Schmerzen, Ängsten, oft schwersten Nebenwirkungen. Parallel dazu gibt es zahlreiche Hilfestellungen zur Problembewältigung, z.B. Entspannungsmethoden, Angstbewältigungstrainings, Hypnosen, u.v.m. Die Klinische Psychologie orientiert sich bei der Arbeitsmethoden im Umgang mit Krebserkrankungen – im Gegensatz zu Psychotherapie – nicht an einer speziellen Therapieschule, sondern es werden Vorteile verschiedener therapeutischer Techniken genutzt. Wenden Sie sich an Klinische PsychologInnen und PsychotherapeutInnen, die auch über entsprechende Erfahrungen mit KrebspatientInnen verfügen.

Auskünfte über niedergelassene Psychologen und Psychotherapeuten erhalten Sie beim Berufsverband Österreichischer Psychologen sowie beim Österreichischen Bundesverband für Psychotherapie. Sehr empfehlenswert sind auch die Beratungszentren der Österreichischen Krebshilfe.

« Zurück zur Übersicht

Psycho-Onkologie: Krebserkrankung, Schmerzen, Ängste, Nebenwirkungen, Chemotherapie, Problembewältigung, Entspannungsmethoden, Angstbewältigungstraining, Hypnosen, Psychologie, Psychotherapie, Krebshilfe

Letzte Aktualisierung: 19. August 2013

Mag. Eva Apfelthaler

Psycho-Onkologie